Tippgeber gesucht

Tippgeber gesucht Versicherungsmakler, Versicherungsvertreter, Mehrfachagenten, Immobilienmakler, Architekten, Bauunternehmer und Bauträger

Wir suchen Sie zur Verstärkung unseres Teams.


FinanzAssekuranz Kerpen Rhein-Erft-Kreis Telefon: 02237 975 63 63

Tippgeber Baufinanzierung - Erhalten Sie Geld für Empfehlungen

Obwohl es nicht ihr primäres Geschäft ist, erhalten einige Berufsgruppen gelegentliche Anfragen für Baufinanzierungen. Besonders Versicherungsmakler, Versicherungsvertreter, Mehrfachagenten, Immobilienmakler, Architekten, Bauunternehmer und Bauträger werden gerne von Kunden gefragt, ob sie bei der Finanzierung weiterhelfen oder einen zugelassenen Baufinanzierungsberater empfehlen können. Ebenso erhalten Handwerker manchmal solche Anfragen.

Einige vermittelten die Immobiliendarlehen bisher selbst, weil dabei ein guter Zusatzverdienst lockte. Doch die im März 2016 in Kraft getretene Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) beendete die Vermittlung von Baufinanzierungen. Viele Betroffene müssen nun entscheiden, ob sie eine Erfüllung der deutlich gestiegenen Voraussetzungen für die Darlehensvermittlung anstreben oder ob sie zukünftig als Tippgeber für Baufinanzierungen agieren. Weitermachen wie bisher ist nicht mehr möglich. Wer Baufinanzierungen vermittelt, benötigt die entsprechende Erlaubnis, sonst macht er sich strafbar.

Folgen der Wohnimmobilienkreditrichtlinie
Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie geht auf ein Bestreben der EU zurück, den Markt stärker zu regulieren. Die EU möchte sicherstellen, dass Verbraucher bei der Aufnahme von Immobiliendarlehen besser geschützt sind. Die Darlehensvergabe der Banken wurde eingeschränkt, damit Baufinanzierungen nur noch Bauherren und Käufern zugänglich sind, die ihre Darlehen langfristig tragen können.

Gleichzeitig wurden Einschränkungen bei den Vermittlern beschlossen. Seit März 2016 genügt die Gewerbeerlaubnis eines Maklers nach §34c GewO für die Darlehensvermittlung nicht mehr. Vermittler von Baufinanzierungen müssen im Besitz einer Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO sein.

Lohnt sich die Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO?

Der Zugang zur neu geforderten Erlaubnis gilt als anspruchsvoll, besonders wenn das primäre Geschäft in einem anderen Bereich angesiedelt ist. Im Wesentlichen sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen, um als Spezialist zu beraten und Baugeld verschiedener Banken zu vermitteln.

Sachkundeprüfung: Die Sachkundeprüfung rund um die Finanzierung gilt als umfassend und erfordert eine längere Vorbereitung. Sie kann unter anderem bei der IHK als "geprüfte/r Fachmann/-frau für Immobiliendarlehensvermittlung (IHK)" abgelegt werden.

Versicherung: Ergänzend wird eine individuelle Berufshaftpflichtversicherung für die Kreditvermittlung gefordert. Solch eine Versicherung zieht Kosten nach sich, die von den zusätzlichen Erträgen durch die Immobiliendarlehensvermittlung erst einmal gedeckt sein müssen. Bei zu wenigen Darlehen lohnt sich die Vermittlung von Baugeld nicht.

Protokollierte Beratung: Egal ob große Bank oder Einzelkämpfer - es besteht die Pflicht, jede Beratung zur Baufinanzierung zu protokollieren. In einem speziellen Beratungsprotokoll hat der Vermittler nachzuweisen, dass er seinen umfänglichen Pflichten nachgekommen ist.

In Summe ändert sich durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie und die erforderliche Gewerbeerlaubnis für Makler nach §34i eine Menge. Betroffene müssen entscheiden, ob sich die gelegentliche Vermittlung von Baufinanzieren für sie noch lohnt.

Geld mit Anfragen zur Baufinanzierung als Tippgeber verdienen
Für zahlreiche Versicherungsmakler, Immobilienmakler, Architekten und Bauträger sowie einige weitere Berufsgruppen lohnt es sich nicht, Darlehen weiterhin selbst zu vermitteln. Im Verhältnis zum Ertrag sind Aufwand und Risiko nicht gerechtfertigt.

Trotzdem besteht meist Interesse daran, die potenziellen Darlehensnehmer bei ihrer Suche nach dem passenden Baufi-Vermittler zu unterstützen und somit ergänzende Einnahmen zu erzielen. Als Lösung bietet es sich an, Baufinanzierungs-Tippgeber zu werden. Die Kernidee sieht vor, Anfragen rund um Baufinanzierung und Baugeld an zugelassene Vermittler weiterzuleiten. Für jede Empfehlung erhält der Tippgeber im Gegenzug eine finanzielle Belohnung.

Der Ablauf ist ganz einfach.
Der Tippgeber stellt den Kontakt her, d.h. er holt die Erlaubnis beim Kunden ein, seine Anfrage an einen Spezialisten für Baufinanzierungen weiterleiten zu dürfen. Der zugelassene Vermittler wendet sich anschließend an den potenziellen Darlehensnehmer und übernimmt die Beratung einschließlich Immobiliendarlehensvermittlung.

Als Tippgeber auf FinanzAssekuranz setzen

Dem Tippgeber sollte es nicht egal sein, an welche Spezialisten er seine Anfragen weiterleitet. Immerhin sind für ihn gleich zwei Aspekte von größter Bedeutung.

Wir von der FinanzAssekuranz sind uns dieser Aspekte allzu sehr bewusst. Deshalb zahlen wir an Partner, die Anfragen an uns weiterleiten, eine gute Belohnung. Zugleich stehen wir für Kompetenz in der Beratung zu Baufinanzierungen. Seit 1981 sind wir am Markt. Als Baufinanzierungsprofis bieten wir unseren Kunden eine unabhängige Beratung. Unser Ziel ist es, jede einzelne Immobilienfinanzierung bestmöglich auf die Bedürfnisse des Kunden abzustimmen. Zudem versprechen mehr als 300 Banken, Bausparkassen und Kreditinstitute im Vergleich erstklassige Konditionen.

Sie sind als Architekt, Bauträger, Immobilienmakler oder in einer ähnlichen Berufsgruppe tätig und erhalten gelegentlich Anfragen zur Finanzierung von Immobilien? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit und werden sie unser Partner. Wir stellen Ihnen eine attraktive Vergütung sowie eine kompetente Beratung Ihrer Kunden in Aussicht.

Haben Sie noch Fragen, dann rufen Sie uns an: Vermittler-Telefon: 02237 975 63 63 (Montag bis Donnerstag von 14:00 - 17:00 Uhr)

Ich möchte mich als Tippgeber bei der FinanzAssekuranz bewerben